STARTSEITE        INHALT A-Z        ÜBER MICH        IMPRESSUM UND RECHTLICHES

Der ROTHIRSCH ist nach dem Elch die grösste Hirschart Europas.
Warum gerade der Rothirsch von Pronatura zum Tier des Jahres 2017 gewählt wurde, erfahren wir auf ihrer Webseite.

Ausgeprägtes Kennzeichen der männlichen Tiere ist das Geweih, welches ein Gewicht von bis zu 20kg haben kann.
Erstmals im 2. Lebensjahr wächst dem Stier das aus Knochensubstanz bestehende Geweih, welches ihm als Imponier- wie auch als «Kampfwerkzeug» während der Brunft dient.
Jedes Jahr im Februar wird es abgeworfen und zwischen März und Juli neu aufgebaut.


LEBENSRAUM/LEBENSWEISE
Hirsche sind Waldbewohner und lieben weitläufige Wälder mit guten Strukturen und Lichtungen.

Die Stiere (Männchen) leben - ausgenommen während der Brunftzeit - in männlichen Rudeln.
Die Kühe (Weibchen) hingegen, leben meist in Rudeln mit anderen Kühen, Kälbern und Jungtieren des Vorjahres zusammen.

BRUNFTZEIT
Die Zeit der Hirsch-Brunft im September bis anfangs Oktober ist ein gewaltiges Naturschauspiel.
Kämpfe um die Gunst der Kühe, lautes Röhren zur Verteidigung des «Harems» und laufendes Bemühen bei den Kühen sind die täglichen Extrem-Kraftakte der Stiere, der Platzhirsche. Diese kommen dabei kaum dazu sich auszuruhen und Nahrung aufzunehmen. Erhebliche Gewichtsverluste sind nicht selten.

Gut zu beobachten ist das Geschehen im Val Trupchun im Schweizer Nationalpark - eine der Hochburgen der Hirschbrunft. Nach der Brunftzeit wandern die Hirsche zur Überwinterung an die Sonnenhänge der Täler.