Faszination Unterengadin

  HEUSCHRECKEN - kleine Akrobaten im Reich der Insekten

Bild: Warzenbeisser - eine Langfühlerschrecke

Die Heuschrecken sind unterteilt in Langfühler- und Kurzfühlerschrecken.
Allgemein haben aber alle Heuschrecken (ausgenommen die Fühlerlänge) gemeinsame Merkmale wie langgestreckte Körperform, breiter Halsschild, grosser Kopf und zu kräftigen Sprungbeinen umgebildete Hinterbeine.

Im Unterengadin sind Heuschrecken stark in den Trockenwiesen an den sonnigen Hängen zuhause.
Eine Langfühlerschrecke, der Warzenbeisser, war u.a. auch Anlass zu einem besonderen Wanderweg in Tschlin-Strada - den Warzenbeisserweg, welcher seit 2005 besteht.

   Der Warzenbeisser reagiert sensibel auf Umweltveränderungen und ist in manchen Regionen am Verschwinden.
   Im Unterengadin ist er auf der sonnigen Talseite - besonders im Raume Ramosch-Tschlin-Strada-Martina aufgrund
   der für ihn intakten Bedingungen heimisch. Neben ihm sind auch viele andere Schreckenarten vertreten.


   WEBSPINNEN - Künstler im Reich der Insekten

   Webspinnen gehören zusammen mit den Weberknechten, Skorpionen, Milben und Zecken zu den Spinnentieren,
   welche eine Klasse der Gliederfüsser sind.

   Charakteristisch für die Webspinnen:
   › fast alle fangen ihre Beute - meist Insekten - mit Netzen
   › einige jagen aktiv auf dem Wasser
   › besitzen Beisswerkzeuge mit Giftklaue zum Töten der Beute
   › tote Beute wird ausgesaugt
   › Gift einheimischer Spinnen für den Menschen ungefährlich.

   Im Unterengadin leben viele Vertreter aus Familien der Webspinnen, so u.a. Radnetzspinnen, Baldachinspinnen,
   Laufspinnen, Wolfsspinnen und viele mehr.