Hintergrundbild

Unterwegs in der Natur der Voralpen und Alpen
Das Kleine im Grossen entdecken

FRÜHLINGSBLUMEN IN DEN VORALPEN UND ALPEN
mit Blütezeit bis zu Beginn des Bergsommers   (ohne Systematik)

 NameWeiches Lungenkraut
 FamilieRaublattgewächse
 Vorkommenfrische, kalkhaltige Böden, Wiesen, Waldränder, Böschungen, bis ca. 1800m
 BlütezeitApril - ca. Mai - eine der ersten Pflanzen im Frühjahr
 BesonderesBlüte erst rot, dann violett und zuletzt blau.
 NameDunkle Akelei, Schwarzviolette Akelei
 FamilieHahnenfussgewächse
 VorkommenWald- und Buschränder, Niedermoorwiesen, Hochstaudenflure, bis ca. 2000m
 BlütezeitMai - ca. Juli
 BesonderesKann Wuchshöhen bis zu einem Meter erreichen
 NameGemeine Akelei, Wald-Akelei
 FamilieHahnenfussgewächse
 VorkommenWald- und Heckenränder, Trocken- und Halbtrockenrasen, Wiesenränder - liebt nährstoffreiche und kalkhaltige Böden
 BlütezeitMai - ca. Juni
 BesonderesBlütenfarbe vorwiegend blau, aber auch rosa und weisse vorkommend
 NameBach-Nelkenwurz
 FamilieRosengewächse
 VorkommenFeucht- und Nasswiesen, Gräben, Ufer, Auwälder und Hochstaudenfluren mit nassen, nährstoffreichen Böden, bis ca. 2000m
 BlütezeitApril - ca. Juli
 BesonderesHeilpflanze: Wurzel mit antibakterieller Wirkung
 NameLeberblümchen
 FamilieHahnenfussgewächse
 Vorkommenlichte Mischwälder mit kalkhaltigen, basenreichen Lehmböden, bis ca. 1700m
 BlütezeitMärz - Mai, eine der frühesten Blumen im Frühjahr
 BesonderesDie Samen (behaarte Nüsschen) werden von Ameisen verbreitet
 NameSumpfdotterblume
 FamilieHahnenfussgewächse
 VorkommenSumpfwiesen, an Quellen, Bächen und Gräben, Auenwälder, bis ca. 1600m.
 Blütezeitje nach Standort April - ca. Juni
 BesonderesRegenbestäubung: bei Regen sind die Blüten offen und füllen sich mit Wasser, Staubbeutel und Narben haben gleiche Höhe wie der Wasserspiegel
 NameBuchs-Kreuzblume, Buchsblättrige Kreuzblume, Waldmyrte
 FamilieKreuzblumengewächse
 VorkommenKiefernwälder, Legföhrenbüsche, steinige Rasen, auf Kalk und Dolomit
 BlütezeitApril - ca. Mai und nicht selten ein zweites Mal von September-Oktober
 BesonderesHalbstrauch mit cremeweissen, gelblichen oder purpurnen Blüten
 NameAlpen-Soldanelle, Gewöhnliches Alpenglöckchen
 FamiliePrimelgewächse
 Vorkommenauf kalkhaltigen Böden - Schneetälchen, Rasen, Weiden, bis ca. 3000m
 BlütezeitApril bis ca. Mai (gleich nach Schneeschmelze)
 BesonderesBlüten im Gegensatz zur Zwerg-Soldanelle fast bis zur Mitte eingeschnitten
 NameHuflattich
 FamilieKorbblütler
 Vorkommentrocken-warme Standorte mit durchlässigen Böden, bis auf ca. 2300m      
 BlütezeitMärz - ca. April, eine der frühesten Frühlingsblumen
 BesonderesBedeutung als Heilpflanze (Blätter mit schleimlösender Wirkung)
 NameFrühlings-Platterbse
 FamilieSchmetterlingsblütler
 VorkommenMeist auf frischen, nährstoffreichen, eher kalkhaltigen Ton- und Lehmböden
 BlütezeitApril - ca. Mai
 BesonderesBlüten mit Bürstenmechanismus; Flügel und Schiffchen sind fest miteinander verbunden, daher Bestäubung nur durch kräftige Insekten
 NameEchter Seidelbast, Gewöhnlicher Seidelbast
 FamilieSeidelbastgewächse
 VorkommenAuf kalkhaltigen, nährstoffreiche Böden von Mischwäldern, Bergwäldern, Hochstaudenfluren, Auwälder, bis ca. 2000m
 BlütezeitAb ca. März erscheinen die Blüten, danach die Blätter
 BesonderesVerzweigter Strauch; ganze Pflanze giftig (enthält Alkaloide)
 NameGestreifter Seidelbast, Alpenflieder, Steinröschen
 FamilieSeidelbastgewächse
 Vorkommenauf kalkreichen, feuchten Böden - Bergföhrenwälder, Legföhrenhaine, Zwergstrauchheiden, Matten, bis ca. 2600m
 BlütezeitMai bis ca. Juli
 BesonderesBlüten mit feinem fliederähnlichem Duft
 NameNacktstängelige Kugelblume
 FamilieWegerichgewächse
 VorkommenVorwiegend auf Kalk - Magerrasen, Zwergstrauchheiden, Föhrenwälder, Legföhrenbüsche, bis ca. 2000m
 BlütezeitMai - Juli
 BesonderesBlütenkronröhre so eng, dass sie nur Falter mit dünnen Rüsseln erreichen
 NameEchter Gundermann
 FamilieLippenblütler
 VorkommenFeuchte, schwere und kalkhaltige Böden - Wiesen, Weiden
 BlütezeitApril - ca. Juni
 BesonderesFür viele Säugetiere beim Verzehr giftig, für Menschen gefahrlos. Wegen der Bitterstoffe früher bei der Bierherstellung verwendet
 NameWald-Gelbstern
 FamilieLiliengewächse
 Vorkommenauf feuchten Böden - Bachränder, Auwälder, Gebüsche, Wiesen
 BlütezeitApril - ca. Mai
 BesonderesLaubblätter bis 1cm breit (im Gegensatz zu schmalen beim Wiesen-Gelbstern)
 NameWiesen-Gelbstern
 FamilieLiliengewächse
 Vorkommenwärmeliebend - Halbtrockenrasen, Äcker - seltener als der Wald-Gelbstern
 BlütezeitApril - ca. Mai
 BesonderesLaubblätter schmal im Gegensatz zum Wald-Gelbstern
 NameEchtes Salomonssiegel, Wohlriechende Weisswurz
 FamilieLiliengewächse
 VorkommenLichte Kiefernwälder, Eichenmischwälder, buschige Hänge, vorwiegend an trockenwarmen Standorten, bis ca. 1800m
 BlütezeitMai - Juni
 BesonderesPflanze, speziell die Beeren giftig; Blüte leicht duftend;
 NameFeld-Ehrenpreis
 FamilieWegerichgewächse
 Vorkommensandige Äcker, Schutthalden, Wegränder, trockene Wiesen, Rasen, bis ca. 1800m
 BlütezeitMai - Juli
 BesonderesStängel und Blätter behaart
 NameHohler Lerchensporn
 FamilieMohngewächse (hahnenfussartige)
 Vorkommennährstoffreiche Lehm- und Kalkböden - Auenwälder, Wiesen, Gebüsche
 BlütezeitApril bis ca. Juni
 Besondereswächst aus einer Knolle, welche Gift enthält; früher Heilpflanze; Blüten mit langem Sporn zum Anlocken langrüsseliger Falter