Hintergrundbild

Unterwegs in der Natur der Voralpen und Alpen
Das Kleine im Grossen entdecken

VÖGEL - einfallsreiche Könner und Strategen
Sie sind die grössten im Alpenraum: Bartgeier und Steinadler

Er ist der grösste: der BARTGEIER - ein Greifvogel mit bis zu 3 Metern Flügelspannweite.
Aufgrund eines Irrglaubens und zu unrecht als Lämmerdieb verurteilt, wurde er im 19. Jahrhundert in den Alpen vollständig ausgerottet. Inzwischen weiss man, dass er ein reiner Aas- und Knochenfresser ist.

In einem aufwändigen, gross angelegten Wiederansiedlungsprojekt
mit Unterstützung des WWF Schweiz gelang es, den Bartgeier wieder in die Alpen zurückzubringen.

Seit 1986 werden Jungvögel ausgewildert. Heute leben über 200 Bartgeier im Alpenraum.

Umfangreiche und interessante Infos über den Vogel und das Projekt: bartgeier.ch



Er gilt als König der Lüfte und ist der zweitgrösste: der STEINADLER - ein Greifvogel mit bis zu 2.3 Metern Flügelspannweite beim Weibchen und ca. 2.10 Meter beim Männchen.

Er jagt auf zwei Arten:
› im Gleiten, indem er den Boden unter sich nach Beutetieren absucht;
› von einem Ansitz aus, von welchem er weite Gebiete überblicken kann. Der Ansitz ist für ihn im Winter wie auch in den Morgen- und Abendstunden ideal, wenn die Aufwinde zum Kreisen fehlen.

Es ist erwiesen, dass die Augen des Steinadlers fähig sind, einen Hasen auf eine Distanz von bis einem Kilometer zu entdecken.

Seine Hauptnahrung in der Sommerzeit sind Murmeltiere, nebenbei auch Hühner und junge Gämsen. In der übrigen Zeit des Jahres, wenn seine Hauptnahrung fehlt, sind es u.a. auch Vögel und abgestürztes oder verendetes Stein- und Rotwild.